KTM glänzt auf dem Pikes Peak Rennen

Jedes Jahr im Juni findet das Pike Peak Hill Climbing Wettrennen statt. Unter dem Motto „Race to the Clouds“ ist das Rennen für Motorräder und Autos berühmt geworden.

Auch dieses Jahr war es wieder Zeit für die Fahrer am 24. Juni die Strecke zu bezwingen. Auf der Rennstrecke, die 20 km den Berg hoch führt, müssen 156 Kurven möglichst schnell genommen werden. Auf der ganzen Strecke gibt es keine Auslaufzonen, nur schroffe Felswände oder den Abgrund.

Dieses Jahr glänzte der KTM Fahrer Chris Fillmore mit einer KTM 790 Duke auf der Piste. In der Mittelgewichtsklasse dominierte er seine Gruppe und legte die Auffahrt in 10,04 Minuten zurück. Damit gewann er nicht nur seine eigene Klasse, sondern schlug auch viele Piloten aus größeren Klassen.

Sein Teamkollege, Rennie Scaybrook, war noch schneller. Mit seiner KTM 1290 Super Duke schaffte er den zweiten Platz in der Königsklasse. Nur der Ducati Fahrer Charlin Dunne war schneller. Auf seiner MTS1260 Pike Peak schaffte er die Strecke 0,692 Sekunden schneller als der KTM Fahrer.

Das Pikes Peak Rennen wurde das erste Mal 1916 ausgetragen, ursprünglich zum Nationalfeiertag der Vereinigten Staaten, dem 4. Juli. Ab 2010 entschied man sich aber für das letzte Juniwochenende. Bei dem Rennen müssen 1439 m Höhenunterschied bezwungen werden, auf einer Straße mit durchschnittlich 7 % Steigung. Das Ziel liegt auf dem Gipfel der Rocky Mountains in 4301 m Höhe.

Das Pikes Peak Rennen ist ausgesprochen gefährlich, da die Teilnehmer nicht die Möglichkeit haben auf der Strecke vorher zu trainieren. Es wird nur eine Teilstrecke zum Training angeboten. Jahrelang jagten viele Fahrer der 10 Minuten Grenze entgegen, bis der japanische Suzuki Pilot Nobuhiro Tajima sie am 27. Juni 2011 brach. Mit seinem GoPro Monster Sport SX4 benötigte er nur 9:51.278 Minuten für die Strecke. 2018 wurde der Rekord dann von dem Volkswagen Fahrer Romain Dumas mit einer Zeit von 7:57.148 Minuten unterboten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *