Sturgis ist einer der ältesten und bekanntesten Motorradtreffen der Welt. Der Jackpine Gypsies Motorradclub veranstaltete am 14. August 1938 das erste Treffen unter den Black Hills.

An dem ersten Treffen nahmen neun Rennfahrer teil, die von einer kleinen Zuschauergruppe angefeuert wurden. 1939 wurde in den Vereinigten Staaten das Benzin knapp und das Treffen wurde bis 1942 nicht mehr ausgetragen. Aber schon 1949 stieg die Besucherzahl wieder so an, dass die Hauptstraße von Sturgis geschlossen werden musste. 1961 wurden auch das erste Mal Motocross Rennen und der berühmte Hill Climbing Wettbewerb ausgetragen.

Die Besucherzahlen stiegen von Jahr zu Jahr und 1964 wurde die Hauptstraße von Sturgis schon für drei Tage geschlossen. 1965 dauerte die Veranstaltung schon fünf Tage lang. Ab 1974 wurde das Auditorium der Stadt für Verkäufer freigegeben.

Ab 1975 wird die Sturgies Motorcycle Rally offiziell eine ganze Woche lang ausgetragen. Seit 1979 wird den Verkäufern erlaubt an der Hauptstraße ihre Waren anzubieten. In dem ersten Jahr bieten sieben Verkäufer ihre Waren an, 1988 sind es schon 117.

1989 stirbt der Gründer der Rallye, Pappy Hoel, im Alter von 85 Jahren. Seitdem bricht die Veranstaltung alle Rekorde. Im Jahr 2000 besuchen schon mehr als 600.000 Personen die Rallye in South Dakota. Besucher aus allen 50 amerikanischen Staaten, Japan, Australien, Deutschland und England besuchen die berühmteste Motorradveranstaltung der Welt.

2015 konnte die Rally ihren 75. Geburtstag feiern, an der mehr als 750.000 Besucher teilnahmen und zehn Tage lang Sturgis zu dem Motorrad Himmel auf Erden machten.

Einmal im Jahr verwandelt sich die kleine Stadt Sturgis, in der normalerweise 6627 Leute leben, in das Mekka aller Motorradfanatiker. Jedes Jahr heiraten über 100 Paare auf der Veranstaltung und die kleine Stadt verdient über 800 Millionen $ jährlich an der Rally. Sie ist bekannt dafür, dass viele berühmte Personen aus der Filmbranche und der Motorradindustrie an ihr teilnehmen.